Wiener Öffi Geschichten


Bahnen in Steinhof

Die Niederösterreichischen Landes- Heil- und Pflegeanstalten für Geistes- und Nervenkranke "Am Steinhof" in Wien (heute Otto-Wagner-Spital) hatte einst mehrere „Bahnen“ , von denen heute bis auf kleine Ausnahmen nichts mehr vorhanden ist. Schon beim Bau des heutigen Otto Wagner Spitals stellte man mit gebraucht gekauften Schwellen und Schienen eine Bahnverbindung zur Vorortlinie her, um die groß angelegte Baustelle zu versorgen (Diese gebraucht gekauften Schienen wurden nach Fertigstellung weiterverkauft). Steine für die Baustelle wurden beispielsweise in der Loiblstrasse (Rosental) gebrochen und vom heutigen großen Schutzhaus Rosental (dieses war damals eine Steinquetsche) gebremst auf einer leicht abfallenden Bahntrasse (Schmalspur) zur Baustelle gebracht. Der Weg hinter dem großen Schutzhaus Richtung Steinhof-Gründe folgt noch dieser Bahntrasse. Die nach Fertigstellung der Baustelle errichtete 9,6km lange „elektrische“ Material/Versorgungsbahn, die die verschiedenen Pavillons mit Essen, Wäsche und anderen Gütern versorgte (vergleichbar mit der Materialbahn Lainz) war bis ins Jahr 1965 in Betrieb. Ein Original erhaltener „Zug“ aus dieser Zeit ist im „Feld- und Industriebahn Museum Freiland“ zu bestaunen. Die Fotos zeigen die verschiedenen „Bahnen“ in Steinhof. Bild  1-4 zeigt die „elektrische“ Materialbahn. Bild 5 & 6 die Materialbahn mit Verbindung zur Vorortlinie und Bild 7 die „gebremste“ Bahn vom heutigen großen Schutzhaus zur Baustelle.

 

Fotos: www.Steinhof-erhalten.at



Otto Wagner Spital

Wusstet ihr, dass es einst eine Straßenbahnlinie nach Steinhof (Otto Wagner Spital) gab? Die 1908 eröffnete Linie, welche vom Joachimsthalerplatz - bis zur Flötzersteigbrücke ging und ab 1909 bis nach Steinhof, war eine eingleisige Strecke die bis Februar 1962 in Betrieb war, anschließend übernahmen Autobusse der Linie 47 (ein Teil der heutigen Linie 48A) die Aufgabe und die Schienen wurden mit der Zeit überbaut. Laut Internet wurden die verbliebenen Schienen der Linie erst 2001 vollständig entfernt, wobei diese Angabe wie so oft nicht stimmt, denn vor einigen Jahren habe ich selbst noch die originalen Schienen des 47er bei Umbauarbeiten gesehen.

 

Foto: ÖNB



Rudolfsheim

Zwei von insgesamt 3 Doppelstockstrassenbahnen im Bahnhof Rudolfsheim ( sowie links ein Typ „K“ ) die zwischen 1913 und 1932 im Wiener Strassenbahnnetz unterwegs waren. Der E 452 (1913 -1930) war ein zweiachsiger Triebwagen nach englischen Vorbild, währenddessen die Zwei Typ „F“ Wagen (1915 - 1932) nach amerikanischen Vorbild gebaut wurden. Da sich die Doppeldecker in Wien nicht bewährten, können wir heute nur noch die über 80 Jahre alten Fotos bewundern!

 

Foto: Wiener Linien


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.